Meldungen

Neujahrsgruß 2018

01. Januar 2018  Meldungen

Neujahrsgruß 2018

Liebe Genoss_innen, liebe Freund_innen und liebe Bürger_innen,

wir wünschen Euch und Ihnen für das Jahr 2018 Frieden, Zuversicht, Kraft und Erfolg.

 

Wir leben in einer hoch widersprüchlichen Zeit. Der Lebensstandard in unserer Gesellschaft ist so hoch wie noch nie und dennoch sind die Menschen ständig in Hast und entwickeln kaum noch Empathie für den Menschen neben sich. Viele sind und werden abgehängt, immer mehr Menschen empfinden es zumindest so.

Die Politik wird seit Jahrzehnten durch eine Partei beherrscht, an der Macht gehalten durch mannigfaltige Steigbügelhalter. Diese geben sich und dem Land Richtlinien in Form von Gesetzen und Verordnungen. Um deren Umsetzung und vor allem Einhaltung kämpft dann die sogenannte Opposition, die außer unserer Partei nicht wirklich eine ist. Nicht selten wird dann der „Kampf um die Einhaltung der Gesetze“ gegen die parlamentarischen Mehrheiten der dominierenden Parteien verloren. Das nennt man dann Demokratie.

 

Über die angeblich neue „Alternative“ möchte ich gar nicht viel Worte verlieren und ihren gefährlichen Vertreter_innen und verirrten Wähler_innen damit auch noch unnötigen Raum und Beachtung zu Teil werden lassen!

Jedoch, die AfD ist tatsächlich in einer Hinsicht eine Alternative … mit ihr geht es alternativlos in den Faschismus!

Vieles erscheint manchmal hoffnungslos.

Das monatelange Gezerre um die Macht in Berlin frustriert nicht nur politisch aktive Zeitgenossen. Zunehmend sinkt auch das Vertrauen in die Politik und in die Fähigkeiten der etablierten politischen Parteien sowie deren Vertreter.

Das Risiko von 1933, dass die Geister an die Macht kommen, die eigentlich die Mehrheit der Bürger_innen nicht wollen, ist so groß wie noch nie seit dem 2. Weltkrieg!

 

Dennoch lassen wir LINKEN uns nicht entmutigen. Wir nehmen unsere Rolle an und treten dafür ein, dass die demokratischen Wege eingehalten werden.

Wir werden auch weiterhin die Gestaltung unserer Heimat, die für alle da ist, die hier leben sowie mitwirken wollen, fortsetzen und ihr Recht der Teilnahme daran einfordern.

Dabei verschließen wir uns nicht vor der Entwicklung in der Welt. Dazu gehört es, allen die hier leben, mit der notwendigen Menschlichkeit zu begegnen. Egal ob die auf Humanismus oder irgendeiner Religion fundiert. Diese Rolle müssen die neu Hinzugekommenen in unserem Land spüren und lernen können, aber wir müssen dies auch von ihnen einfordern. Ein klarer Umgang und Handeln all denjenigen gegenüber ist notwendig, die aus der Solidargesellschaft ausbrechen oder diese zerstören wollen. Gerade auch in Anerkennung der Millionen Mitmenschen, die seit dem 2. Weltkrieg in Deutschland ihre Heimat gefunden haben.

 

Wir werden auch weiterhin mit allen erdenklich friedlichen Mitteln den Rechtsextremismus, den Faschismus, die Fremdenfeindlichkeit, die gesellschaftliche und soziale Ausgrenzung bekämpfen, egal ob die Auswüchse dieser Unmenschen offen zur Schau getragen werden oder in welcher „Verpackung“ versucht wird, diese verachtende Weltanschauung umzusetzen!

 

Wir erkennen die kausalen Zusammenhänge und nennen sie beim Namen. Das ermöglicht uns das Agieren für menschenwürdiges Miteinander im gegenseitigen Anerkennen. Das oberste Ziel unseres Handelns ist nicht unser persönlicher Vorteil.

Unser Ziel ist das friedvolle und sachbezogene Miteinander im gegenseitigen Respekt. In dem wir sachbezogen unsere Themen setzen, werden wir in der Sache Erfolge mit den Menschen für die Menschen und für unsere Region erzielen.

Dafür werden wir uns auch 2018 als Kreispartei mit unseren Mandatsträgern einsetzen.

 

Vielen Dank an Euch und Sie und einen guten Start in das Jahr 2018 wünschen Euch und Ihnen mit sozialistischen Grüßen

im Namen des Kreisvorstandes der Partei DIE LINKE. im Landkreis Göppingen

 

Thomas Edtmaier          Christian Stähle
1. Vorsitzender              2. Vorsitzender

Nachruf

20. Dezember 2017  Meldungen

Wir trauern um unseren langjährigen politischen Mitstreiter und Kreisvorstandskollegen

Reinhard Basler
geb. am 05. März 1956 
gest. am 18. Dezember 2017

 

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht vom plötzlichen, unerwarteten Tod unseres Freundes und geschätzten Genossen der Partei DIE LINKE. aufgenommen.
Seine politische Überzeugung ging über die Theorie hinaus, wenn es um die Belange seiner Mitmenschen ging. Durch sein aktives Handeln und Engagement stellte er deren Wohlergehen ins Zentrum seiner politischen und gesellschaftlichen Arbeit. Dabei nahm sein Gerechtigkeitssinn und seine Beharrlichkeit, Lösungen für und mit den Menschen zu erarbeiten, einen Stellenwert ein, der für unsere kommunalpolitische Tätigkeit eine hohe Wertigkeit besitzt und uns immer Anspruch sein wird.
Seine Verlässlichkeit, Einsatzbereitschaft und sein politischer Kampfgeist waren über unsere Kreisgrenzen hinaus im gesamten Landesverband unserer Partei geschätzt und anerkannt.
Besonders zu würdigen, gilt sein jahrzehntelanger Kampf in der antifaschistischen Bewegung.
Weit über die Parteigrenzen hinaus, ob in der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), den verschiedensten Initiativen und Bewegungen gegen Faschismus / Rassismus / Menschenfeindlichkeit, war er auf Grund seines standhaften Widerstandes und Kampfgeistes mehr als nur bekannt und geschätzt!
Wir möchten ihn in diesem Nachruf mit einem Zitat des Menschen und Revolutionärs – Che Guevara – würdigen, den er ganz besonders in seinem Leben geschätzt hat:

 

Das Leben eines einzelnen menschlichen Wesens
ist eine Millionen mal mehr wert
als alle Besitztümer des reichsten Mannes der Erde.

 

Lieber Reinhard, Du bist für uns genau so ein „millionenschwerer Verlust“.
Du wirst in unserer Erinnerung weiterleben.
Danke für Alles!

 

 

Thomas Edtmaier 
Kreisvorsitzender
Kreisverband Göppingen

Christian Stähle (KrR/StR) 
Kreisvorsitzender
Kreisverband Göppingen

Bernhard Strasdeit (KrR)
Landesgeschäftsführer
DIE LINKE. Baden Württemberg

 

Die Information zur Trauerfeier & Urnenbeisetzung erfolgt im Januar!

Bundestagswahl 2017

14. Oktober 2017  Meldungen

Interview Dündar GZ 14.10.2017

 

Nachricht aus dem Landesverband

25. September 2017 Pressemitteilung, Landesvorstand

DIE LINKE in Baden-Württemberg erreicht Wahlziele

Heidi Scharf

Bei der vergangenen Bundestagswahl hat DIE LINKE in Baden-Württemberg wir landesweit 6,4 % der Zweitstimmen erreicht und unsere neue Landesgruppe wird im nächsten Bundestag mit 6 Abgeordneten vertreten sein. Neben unseren beiden Spitzenkandidaten Bernd Riexinger (Stuttgart) und Heike Hänsel (Tübingen) ziehen noch Gökay Akbulut (Mannheim), Tobias Pflüger (Freiburg), Jessica Tatti (Reutlingen) und Michel Brandt (Karlsruhe) neu in den Bundestag ein.

Dazu erklärt unsere Landessprecherin Heidi Scharf: Das ist für unseren Landesverband ein Super Wahlergebnis. Wir haben unsere gesteckten Wahlziele von 5%+X weit übertroffen und mit 6 Mandaten einen weiteren Abgeordneten aus Baden-Württemberg hinzugewonnen können. Ich möchte mich im Namen des Landesvorstands bei allen Kandidat_innen und Wahlhelfer_innen für das Engagement der letzten Wochen und Monate bedanken.

Es freut uns zudem sehr, dass wir in den Wahlkreisen des ländlichen Raums gegenüber 2013 deutlich zulegen konnten und in Grossstädten zum Teil Rekordergebnisse bei den Zweitstimmen erreicht. Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt, das drücken der Zugewinn an Erstwählerstimmen und der vielen neuen Mitglieder die wir im Wahlkampf hinzugewonnen haben.

Trotz dem Einzug der FDP und der AFD in den Bundestag konnte DIE LINKE bundesweit 9,2 % erreichen und damit leicht zulegen. Leider ist die rechtsextreme AfD ebenfalls in den Bundestag eingezogen. Wir werden im Bundestag mit unserer neunen und vielfältigen Landesgruppe die AfD entschieden bekämpfen und mit unserer Oppositionsarbeit für eine Politik der sozialen Gerechtigkeit streiten.“

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht